Newsflash (27.01.2013)

Der heutige Preis für Realitätsverweigerung geht an Franz Schellhorn von der Presse. Der bejubelt Wasserprivatisierung mit folgendem Argument:
Schließlich gibt es keinen einzigen Sektor, dessen Deregulierung zu höheren Preisen bei schlechterer Qualität geführt hätte - das genaue Gegenteil ist der Fall: Stets waren hochwertige Güter und Dienstleistungen zu erschwinglichen Preisen die Folge der Entmonopolisierung.
Berlins Wasserprivatisierung? Oder das Paradebeispiel für nachhaltige Infrastrukturvernichtung (© fefe): Englands Eisenbahnprivatisierung?

Das mit öffentlichem Verkehr und Radwegen in Australien wird wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern, die haben grade einen Haufen Öl entdeckt.

Antigua hatte eine blühende Glücksspiel-Industrie in der 5 % der Bevölkerung beschäftigt waren. Dann haben ihnen die USA Zugang zu ihrem Markt verwehrt, und die Industrie ist flöten gegangen. Damit hat die USA WTO-Bestimmungen verletzt, Antigua hat geklagt und Recht bekommen. Antigua darf jährlich um 21 Millionen US$ (beanspruchte Schadenssumme: 3.4 Milliarden) US-Medien ohne Vergütung an die Urheber verkaufen. Und das haben die jetzt auch vor: Eine staatliche Warez-Seite, von der WTO genehmigt!

Einer der Hauptakteure der Operation Payback (die Revanche für das Sperren der Wikileaks-Konten) muss für 18 Monate in den Knast. Es 'sei nicht tolerierbar dass gezielte Angriffe auf ein Unternehmen ausgeführt werden, nur weil man mit seinen Aktivitäten nicht einverstanden sei. Rechtsstaat, OK, aber dann müssen alle Manager von Paypal & Co mit in den Knast weil sie willkürlich Guthaben einfrieren und Konten sperren: Es ist nämlich nicht tolerierbar dass gezielte Angriffe auf Organisationen und Unternehmen ausgeführt werden, nur weil jemand mit deren Aktivitäten nicht einverstanden ist!

In den USA gabs 2012 327384 Stunden Drohnen-Videoübertragung. Das sind 37 Drohnen permanent in der Luft.

Was passiert wenn man die notleidenden spanischen Banken rettet? Sie bauen noch mehr leerstehende Riesen-Immo-Projekte, gerne in oder neben Naturschutzgebieten.

Es gibt geschätzte 100 mrd. galaxien mit jeweils ~ 100 mrd. sternen. Der Einfachheit halber: jeder Stern hat einen Planeten. Wenn einer von 1000 Planeten die richtige Größe für Gravitation und Atmosphäre hat. Davon jeder tausendste Planet in der richtigen Entfernung zu seiner Sonne ist. Und davon widerum jeder Millionste Wasser aufweist. Dann gäbe es 10 Milliarden Planeten auf denen Leben möglich ist. Für jeden Erdenbürger mindestens einen!
*update* Zu diesem Thema hat sich jemand deutlich mehr Gedanken gemacht - lesenswert!

Roboter laufen mittlerweile schneller als Menschen (Video).

In Österreich beschränkt sich die Stärkung der direkten Demokratie und Bürgerbeteiligung leider auf Presseaussendungen. Bürgerinitiativen die parteinahen Lobbygruppen nicht so genehm sind werden trotz 100.000 Unterschriften lächelnd ignoriert. Indes wird sogar eine Ausweitung der kritisierten Gesetze besprochen, unter Ausschluss der Zivilgesellschaft und Vertretern dieser Initiativen.

Wirtschaftlich gesehen sind wir am Ende der sinnvollen Euro-Abwertung angekommen: Seit einem Jahr hat die Euro-Zone eine positive Handelsbilanz, exportiert also mehr als sie importiert. Derzeit sind wir bei 11 Milliarden Euro Überschuss pro Monat (USA: 52,6 Mrd. $ Defizit).
Wenn da nur nicht die gravierenden politischen Probleme wären: Verschuldungskrise, wirtschaftliche Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten kombiniert mit handlungsunfähigen Institutionen und Regierungen.