Faymann (25.11.2011)

Faymann lässt sich seine Social-Media-Kampagne (auf Facebook Fake-Profile erstellen die ihn bejubeln) 99.000,- kosten. Ab 100.000,- muss man ausschreiben.

Wurde auch wieder mal Zeit für einen Skandal in Österreich, der letzte ist ja immerhin schon fast drei Wochen her (Alko-Verkehrsminister).

Wiederholte, massive Manipulation der öffentlichen Meinung im Eigeninteresse. Das kann er, unser Inserate-Kanzler, und dafür müsste man ins Gefängnis.
Aber doch nicht in Österreich. Gegen den Strasser wird noch immer ermittelt, die Videos sind im März rausgekommen glaub ich. Und dem Gio Hahn haben sie die kopierte Doktorarbeit auch durchgehen lassen. "Entspricht zwar nicht den wissenschaftlichen Standards, aber was solls". Wenn das nächste Mal jemand von denen das Wort Politikverdrossenheit in den Wort nimmt dann gehe ich in den bewaffneten Widerstand.