Man denkt sich ja erstmal, surfen wäre recht gemütlich und ungefährlich. Falls die Wellen klein genug sind um nicht Angst vor ihnen zu haben könnte man sich vor Haien fürchten, aber das ist - zumindest hier - eher unbegründet. Gefährlicher ist der Steinschlag ("Achtung der Erdrutsch!") an den losen Geröll-Hängen an denen man zum Spot entlangwandert. Oder derzeit: Quallen. Da ist grade eine regelrechte Quallen-Plage, die Dinger - portugiesische Galeeren - liegen überall am Strand herum, das Meeres-Schwimmbecken ist gesperrt ("Vorsicht Medusa!"). Ich hab grade auf Wikipedia nachgesehen was diese kleinen, blau-lilanen Luftballons denn so drauf haben. Wikipedia:

An den Tentakeln finden sich bis zu 1000 Nesselzellen pro Zentimeter, die ein Giftgemisch aus verschiedenen Eiweißen enthalten. Dieses wirkt schon bei Hautkontakt direkt an den Nervenzellen, wo es zu einer Übererregung führt. Dadurch bleibt die Muskulatur ständig kontrahiert, Atemstillstand und Herzversagen sind die Folge. Ärztliche Hilfe ist unumgänglich. Eine weitere große Gefahr von Nesselgiften liegt in der hohen Wahrscheinlichkeit, einen allergischen Schock zu erleiden.

Kein Grund also sich Gedanken über Haie zu machen!
Das beste Gegenmittel übrigens: Draufpinkeln.